Kopfkissenbuch: Sommerschreiben

Die autobiografischen Schreibseminare leite ich seit 2003. Inhalte und Schwerpunkte haben sich in diesen Jahren immer wieder neu angepasst. Die Ziele und Erwartungen der TeilnehmerInnen sind naturgemäß verschieden: Die einen wünschen sich Anleitung beim Schreiben ihrer Autobiografie, die anderen schreiben lieber kleinere Texte oder Gedichte und halten so ihre Lebenserinnerungen fest, manche möchten beim Schreiben ihrem Leben auf die Spur kommen und Lebensmuster erkennen.

 

Autobiografische Texte sind immer Erzählungen, deshalb werden auch handwerkliche Fertigkeiten und das Know-how des literarischen Erzählens vermittelt. Wenn Geschichten erzählt werden, was einem Menschen und seinen Angehörigen passiert ist, was sie erlebt, getan und gedacht haben, sollen sich die Teilnehmerinnen Erzähltechniken aneignen und Antworten auf ihre Fragen bekommen, beispielsweise wie man

- eine Handlung darstellt,

- Orte, Dinge, Personen beschreibt,

- Gefühle erzeugt,

- Dialoge führt,

- eine Autobiografie aufbaut,

- sich an Themen des eigenen Lebens heranwagt,

- den roten Faden findet,

- Schreibhemmungen überwindet.

 

Schreiben als Lebenskunst.
Dieses österreichweit einzigartige Seminarangebot findet üblicherweise semesterübergreifend einmal monatlich statt.

 

Das Seminar nimmt an einem Auswahlverfahren des Instituts für Soziologie der Universität Wien statt. Deshalb die Einladung zum Sommerschreiben, aber vor allem als Dank für die langjäghrige Treue der SeminarteilnehmerInnen.

 

 

Termin:   Freitag, 20. Juli 2018
  14 – 17 Uhr

Kursbeitrag:
frei  für alle aus früheren Semestern

€ 50 für  Neuanmeldungen


Anmeldung: Evelyn Brandt 

 

Kursort: Schlosserhus Rankweil

Dr. Griß-Str. 5, 6830 Rankweil/Vorarlberg

 



Kopfkissenbuch:  Vom Leben schreiben

Ich brauche nichts als ein Stück Papier und ein Schreibzeug, und ich werde die Welt aus den Angeln heben.

                                                                                                             Friedrich Nietzsche

Schreiben ist ein Brunnen der Freude, Klarheit und Ruhe. Schreiben wirkt heilsam und lehrt uns, genau zu beobachten, hinzuhören, Gedanken zu ordnen. Wer Lust auf lebensgeschichtliches Schreiben und Erinnern hat, schöpft unverblümt aus dem Inneren und  gewinnt an Ausdruckskraft und Lebenskunst (nicht nur auf dem Papier).

 

Sich wie Blätter im Wind frei und absichtslos von Seite zu Seite treiben lassen; das autobiografische Schreiben als Lebenskunst erfahren, in Gedichten, Rohtexten und Geschichten. Es muss nichts Großes werden. Wer wagt, gewinnt.

 

Inhalt: Anleitung und Schreibideen  für (auto) biografische Textproduktion.


 

 

 

 

Termine:

werden noch bekannt gegeben  

Anmeldung und Kursort:
Schlosserhus Rankweil

Dr. Griß-Str. 5, 6830 Rankweil/Vorarlberg




Ich schreibe mich

Die Zeiten sind nicht leer, und sie rollen nicht spurlos durch unser Empfinden.

                                                                                     Augustinus Aurelius (354 - 430)

Schreiben ist eine beglückende Erfahrung, bei der sich Gefühle, Fantasie und Sprache zu einer ganzheitlichen Wahrnehmung verdichten und sich neue Entfaltungs- und auch Bewusstseinsräume öffnen. Ein schöner Schreibort ist das Kloster; seine anmutige Stille inspiriert, lässt die Sinne zu Wort kommen, hilft dem Ungesagten auf die Sprünge.

 

Das Seminar eignet sich als Fortsetzung für die TeilnehmerInnen vom letzten Sommer sowie für alle, die Lust aufs autobiografische Schreiben und Freude am lebensgeschichtlichen Erinnern haben. Mit kreativen Schreibmethoden, der literarischen Fotoarbeit und angeleiteten Übungen entdecken Sie das Schreiben als Lebenskunst in Gedichten, autobiografischen Rohtexten und Geschichten.

 

Den Hauptteil des Seminars, das Autobiografische und Kreative Schreiben, ergänzen handwerkliche Grundlagen für literarisches, bildhaftes Schreiben.

 

Bitte mitnehmen:

Schreibzeug sowie ein paar Fotos aus dem privaten Album und/oder aus Zeitschriften.

 

 

 

 

Termin:

von Samstag, 21. Juli 2018 Beginn 9h bis Sonntag, 22. Juli 2018 Ende 17 h



Anmeldung und Kursort:
Propstei St. Gerold
6722 St. Gerold /Vorarlberg

 

 

Kosten:

Kurs: € 150.–

+ Pension ab € 120.–